Wortbeiträge

„Die fachliche Kompetenz des Kulturbüros sowie die engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Projektmanager haben das Projekt zu einem fristgerechten und erfolgreichen Abschluß gebracht, da nunmehr ein fundiertes und professionell erstelltes Gutachten zum Theater Hildesheim vorliegt, aufgrund dessen kulturpolitische Entscheidungen getroffen werden können.“

Kirsten Hass, Geschäftsführerin, Landesverband Freier Theater in Niedersachsen e.V.


„Die komplexen Sachlagen und Aufgabenstellungen wurden von Nicole und Jürgen Ruppert mit überragender fachlicher und persönlicher Kompetenz und Einfühlsamkeit zu unserer vollsten Zufriedenheit erstellt. (…) Ihre Analysen, Beratungen und Empfehlung waren dezidiert und fundiert. Sie zeichneten sich sowohl durch eine sehr große Weitsichtigkeit, analytische Klarheit, strukturellen und politischen Instinkt, als auch Feinfühligkeit, Neutralität und ein hohes Maß an Verständnis für strukturelle Zusammenhänge aus. (…) Ihr Gutachten ist eine ausgezeichnete Grundlage für unseren bevorstehenden Wahlkampf. Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit bei Ihnen bedanken.“

Christian Wulff, Fraktions- und Landesvorsitzender der CDU in Niedersachsen


„Besonders beeindruckt hat mich Ihr Engagement im Dienste der Kultur. Sie verbinden auf überzeugende Weise das Durchsetzen künstlerischer Ansprüche mit großer Empathie für die konkrete Situation vor Ort. (…) Die Begegnungswoche und die Zusammenarbeit mit Ihnen werden mir als Höhepunkte meiner Zeit in Berlin in Erinnerung bleiben.“

Dr. Heinz Walker-Nederkoorn, Kulturrat der Schweizerischen Botschaft Berlin – 2002


„Die bewährte Zusammenarbeit mit dem kulturbüro hat uns wieder eine spannende und profilierte Eröffnungsveranstaltung erleben lassen. (…) Ihnen und Ihren Mitarbeitern möchte ich meinen herzlichen Dank und meine große Anerkennung für Ihren Beitrag zu unserem Kulturfest in Bingen aussprechen.“

Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur – 2002